Kompresse für den Hund

Wickel und Auflagen – für Hunde

Wickel und Auflagen sind seit Jahrhunderten beliebte Hausmittel in der Volksheilkunde bei Schwellungen, Verbrennungen, Entzündungen und Ausschlägen. Fast jeder kennt es, schwups ist es passiert, man stößt sich an und die Stelle wird blau oder dick. Auch bei unseren Hunden kann das ganz schnell mal passieren. Auch bei zu starkem Toben, Beißereien, Insektenstichen ist schnell mal ein Bein oder anderer Körperteil geschwollen. Was tun? Neben kühlen mit Kühlpads und anderen Hausmitteln können auch wunderbar Wickel oder Auflagen zum Einsatz kommen. Für Auflagen und Wickel können Kräuter, ätherische Öle, Lebensmittel sowie auch Tinkturen und Essenzen verwendet werden. Wickel ersetzen nicht den Gang zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker!! Bei schweren Erkrankungen, Stichen mit allergischem Schock oder Stichen im Hals- und Mundraum ist umgehend eine Tierklinik oder ein Tierarzt aufzusuchen. Bitte beachtet, dass Wickel schulmedizinisch nicht anerkannt sind und rein auf Erfahrung beruhen.

Benötigtes Material

  • Leintuch, Mullkompressen oder ein Baumwolltuch für das Innentuch
  • 1 Baumwoll- oder Moltontuch als Zwischentuch, dieses sollte etwas größer wie das Innentuch sein
  • 1 Baumwoll- oder Frotteetuch zum Fixieren, welches größer wie das Außentuch sein sollte
  • Wickel-/Auflagen Inhaltsstoff: Beinwellpulver, Quark, Kartoffeln, Lavendel, Zitrone je nachdem für was man sich entscheidet
  • kaltes oder heißes Wasser
  • eine Schüssel
  • Spatel, Löffel oder ggf. Messer
  • eventuell Schneidbrett, Teller

Kontraindikationen für Wickel und Auflagen

  • Allergien oder Unverträglichkeiten gegen die Inhaltsstoffe
  • Offene Wunden
  • Rest siehe einzelne Wickel

Wichtige Hinweise

  • Der Hund muss während der Anwendung ruhen
  • Er sollte vor und während der Anwendung nicht frieren
  • Warme Wickel dürfen nicht zu heiß sein (auf der Innenseite des eigenen Handgelenks die Temperatur überprüfen)
  • Nach ein paar Minuten die Haut auf Reaktionen überprüfen
  • Die Anwendung ist sofort abzubrechen, wenn eine starke Rötung oder Pusteln auftreten
  • Kühlende Wickel dürfen nicht auf kalter Haut angewendet werden
  • Wickel immer Faltenfrei anlegen
  • darauf achten, dass die Wickel weder zu locker noch zu fest angebracht werden
  • Die Temperatur des Wickels ist nach der Indikation und der körperlichen Verfassung des Tieres auszusuchen
  • Kein Plastik verwenden, dies kann bei warmen Wickeln zum Hitzestau führen

Warme oder kühle Auflagen/Wickel?

  • bei akuten Problemen (wie zum Beispiel Insektenstich) eignen sich oftmals kalte Wickel besser
  • bei kalten Wickeln sollte nach der Anwendung auf die Normalisierung der Körpertemperatur an der betroffenen Stelle geachtet werden
  • das Tier sollte nicht frieren (dies gilt insbesondere für Hunde mit kurzem Fell und Nackthunde)

Dauer und Häufigkeit

  • Die Dauer der Wickel hängt immer von Euren Hunden ab, ob und wie lange sie diese tolerieren.
  • Bei warmen Wickeln in der Regel bis sie kalt werden (optimal 15-30 Minuten)
  • Bei kalten Wickeln bis diese warm sind.
  • kalte Wickel die zur akuten Wärmeentziehung dienen wie bei Insektenstichen können öfter angewendet werden
  • Nach den Anwendungen sollte da Tier ruhen, Spaziergänge sind auf davor oder einige Stunden danach zu legen
  • Sport oder Training auf dem Hundeplatz sollte an dem Tag unterbleiben
  • Die Häufigkeit hängt auch mit von der Reaktion des Tieres ab, bei warmen Wickeln reichen oftmals 2 Anwendungen am Tag (zum Beispiel morgens und abends) aus

Aufrufe: 3

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.