Barfen aus ärztlicher Sicht

Startseite » Wusstest du schon?

Dr. Karim von dem Kanal Der Tierarzt deckt die Probleme aus ärztlicher Sicht durch Barfen auf. Wusstest du das ein Hund auch an Salmonellen erkranken kann, wir wussten es bis Dato nicht und mussten seine Aussagen prüfen. Hier das Ergebnis.

Können Hunde an Salmonellen erkranken?

Wir haben geforscht und leider stimmt es das auch Hunde an Salmonellen sterben.

Quelle: modern-dogs.de , tierklinik.de, Gesundheitszentrum für Kleintiere

Wir sagen dazu: Wer Barfen möchte sollte das Fleisch vorher abkochen. Wenn das Fleisch / der Knochen abgekocht wurde, ist zumindest das Salmonellen Problem gelöst. Bei 70 Grad haben Salmonellen keine Chance.

Auch andere Experten decken viele Fehler auf die man beim Barfen machen kann


Energieüberschuss

Junghunde, die zu energiereich (Fett, Kohlenhydrate) gefüttert werden, stecken diese Energie komplett in das Längenwachstum der Knochen, wodurch die Ernährung der Knochen und des Knorpels gestört werden kann. Junghunde werden nicht dick, sie werden nur zu schnell groß! Durch das zu schnelle Wachstum kann eine OCD begünstigt werden. Hier noch ein weiterer Bericht dazu..

Proteinüberversorgung
Bei einer reinen Fleischfütterung, die nur mit Gemüse (zu viele Ballaststoffe behindern die Verdaulichkeit von Eiweißen) ergänzt wird, wird der Organismus des Hundes gezwungen, seine Energie aus den Proteinen zu gewinnen, da ihm keine verdaulichen Kohlenhydrate zu Verfügung stehen. Dabei fallen Stoffwechselendprodukte an, die den Körper belasten. Diese so genannten biogenen Amine können krebserregend wirken aber belasten definitiv die Leber.

Proteinunterversorgung
Junghunde werden häufig mit Proteinen unterernährt, damit sie “nicht so schnell wachsen”. Die Proteine sind Bausteine und werden zum Aufbau von Körpergewebe, Hormonen und Enzymen (=Proteine, die Stoffwechselgeschehen und somit chemische Prozesse beschleunigen oder steuern) gebraucht. Proteine sind nicht für die Geschwindigkeit des Längenwachstums verantwortlich. Hierbei ist nämlich der Energieanteil in der Ration (Fett und Kohlenhydrate) maßgeblich verantwortlich. Ein Proteinmangel ist fatal, denn der Junghund kann dadurch eine Unter- und Fehlentwicklung erleiden.

Fettüberangebot
Bakterien (Clostridien) spalten Fette im Dickdarm. Dabei entstehen für den Wirtsorganismus schädliche Substanzen, wie beispielsweise steroidale Verbindungen. Diese fungieren nachweislich als KoKanzerogene (Vorstufen von Krebs) bei der Entstehung von Dickdarm- und Mammakarzinomen.
Junghunde wachsen zu schnell bei Energieüberschuss und können Beschwerden mit dem Bewegungsapparat bekommen (z.B. OCD).

Kohlenhydratmangel
Hunde haben (im Gegensatz zur Katze) eine hohe Enzymausstattung für den Abbau von Stärke, weshalb bis zu maximal Zweidrittel der Gesamtfutterenergie in Form von Stärke zugeteilt werden kann. Hunde decken normalerweise ihren Energiebedarf aus Kohlenhydraten und Fetten. Bei einem Mangel sind sie gezwungen, die Energie aus Proteinen zu ziehen. Dabei entstehen schädliche biogene Amine. Die Kohlehydratspaltenden Bakterien des Darmes verhindern durch bestimmte Stoffwechselprodukte das Wachstum von Fremdkeimen, weshalb u. a. eine Kohlenhydratquelle in der Futterration als wesentlicher Schutz vor unerwünschter Besiedlung des Darmes mit Umweltkeimen anzusehen ist. Stoffwechselendprodukt bei der Kohlenhydratverdauung sind kurzkettige Fettsäuren, die 40% des Energiebedarfs der Dickdarmzellen abdecken und diese so ernährt werden.

Kohlenhydratüberangebot
Die Darmflora verschiebt sich zu Gunsten der Kohlenhydrat spaltenden Bakterien. Diese sind häufig Gasbildner. Blähungen (Flatulenz) sind die Folge. Kohlenhydratspaltende Bakterien haben einen sauren Stoffwechsel: der pH-Wert sinkt. Bei überschuss dieser Bakterien kommt es zu sauren Durchfällen.

Falsches Calcium/Phosphor-Verhältnis
Calcium und Phosphor spielen eine entscheidende Rolle im Knochen- und Zahnaufbau. Der Körper ist stets bemüht, den Blutspiegel auf gleichem Niveau zu halten, weshalb man einen Mangel oder einen Überhang eines der beiden Mineralien nicht durch eine Blutanalyse aufdecken kann. Erst wenn extreme Verhältnisse herrschen und die Aufrechterhaltung des Blutspiegels nicht mehr gelingt, zeigen Blutanalysen veränderte Werte. Zu diesem Zeitpunkt hat aber der Knochen in seiner Struktur schon starken Schaden genommen. Deshalb muss eine Kontrolle über die Berechnung der Futterration erfolgen. Das Verhältnis von Ca zu P sollte in der Nahrung bei 1,3:1 bis bis zu 2:1 liegen. Laut LMU-München ist sogar 1:1 akzeptabel. Calcium sollte die doppelte Menge von Phosphor nicht überschreiten; Welpen u. Junghunde sollen bei ausgeglichenem Ca:P Verhältnis nicht mehr als das 1,5-fache, adulte Tiere nicht mehr als das zweifache der empfohlenen Mengen erhalten.
Junghunde haben ein gestörtes Knochenwachstum und werden durchtrittig in den unteren Gelenken. Die Knochen werden porös.

Aber egal was der Doktor sagt, es ist Fakt ,dass das Barfen einen Vorteil bei Allergiker – Hunden bietet, einfach weil man weiß, was im Futter steckt. Fakt ist aber auch, wer Barfen möchte muss sich informieren und sich sehr, sehr, sehr genau mit dem Thema Hundeernährung auseinander setzten. Unter dem Schlagwort Futter findest du noch andere spannende Beiträge und Meinungen. Wir haben darüber die Seite barf-für-den-hund.de als eine interessante Informationsseite Rund um dieses Thema entdeckt und können sie nur empfehlen.

Aufrufe: 10

Hundeerziehung Trend 2020 Wattebäuschchenwerfer

Startseite » Wusstest du schon?

Kleines Gedankenexperiment zu Anfang. Man stelle sich vor, man kommt auf eine Insel auf der die Menschen eine andere Sprache sprechen. Um sich dort einzufinden müsste man die Gepflogenheiten der dortigen Menschen lernen. Erst einmal versucht man es mit den gelernten Höflichkeiten. Unter Umständen geht man auf einen anderen Menschen zu und reicht ihm die Hand zur Begrüßung. Direkt wird man von dem Menschen angepöbelt und nachdem man sich nicht mehr bewegen mag, bekommt man plötzlich einen Bonbon in den Mund.

So ist der Alltag oftmals aus der Sicht vieler Hunde

Was bedeutet es ein gut sozialisierter Hund in unser Gesellschaft zu sein? Viele Hundebesitzer meinen dazu gehört Welpenschule im Anschluss Hundetrainer.

Fakt: In vielen Fällen bedeutet Alltag aus der Sicht eines Hundes, sich so zu benehmen wie wir Menschen es als gut befinden und unter sozialisiert verstehen leider noch viele Menschen den “Kurshund”!

Wir gehen noch kurz auf einige Punkte der Sozialisierung ein bevor wir zu dem Problem eines neuen Trends kommen.

Wie sozialisieren wir denn unseren Hund richtig?

Geben wir bei google Sozialisierung & Hund ein bekommen wir folgendes Ergebnis

Definition „Sozialisierung“ Meistens bedeutet Welpen sozialisieren, dass der Welpe in den ersten Wochen möglichst viel kennen lernt, zum Beispiel andere Menschen, Hunde, aber auch Situationen, Geräusche und sonstige neue Eindrücke.

Dies bedeutet nichts anderes als, geht mit dem Hund raus, damit er keine Angst mehr vor Umgebungsgeräuschen oder anderen Menschen hat. Aber Moment!!! das Wort Hund ist fett gedruckt, warum?

Das ist ganz einfach nachzuvollziehen, gehen wir zurück auf unser Insel-Beispiel. Wir sind also auf unserer Insel wo nur Menschen mit anderer Sprache und Kultur leben. Ist es dann richtig den Menschen in diese Gruppe zu setzten und zu sagen: “Du bist da jetzt drin und musst die anderen Menschen gleich verstehen, schließlich bist du ja auch ein Mensch?” Würde das beim Menschen verschiedener Herkunft funktionieren? Wissen wir Menschen ob Hunde alle die gleiche Sprache sprechen? Nein, wir wissen es nicht und lasst euch auch keinen anderen Quark erzählen!

Wir haben Berufe geschaffen, die sich mit diesen Themen auseinander setzten, aber selbst Hundeverhaltens-Forscher die ein und das selbe Video ansehen, interpretieren es nicht in allen Punkten gleich.

Also was kann man tun um einen Hund richtig zu sozialisieren? Wer bis hier gelesen hat, dem ist wohl schon klar, dass ein Mensch bei der Sozialisierung erst einmal nur zwei Dinge tun kann. Den Hund an Umgebungsgeräusche wie Autos & U-Bahn und andere Menschen gewöhnen und noch viel wichtiger eine auf vertrauen basierte ehrliche und eine echte Beziehung aufbauen. Der Welpe muss erst einmal dem Mensch vertrauen, weshalb es auch unsinnig ist mit einem Welpen in eine Welpenschule zu gehen, wo ggf. andere Hundewelpen sind die ihn verkloppen oder ärgern oder ähnliches und wir Menschen, diese Hunde und deren Macken gar nicht lesen können. Am Anfang braucht dein Welpe dich & die Umwelt mehr nicht.

Erst wenn dein Welpe dir vertraut und folgt , was einige Wochen dauern kann, kommen andere Hunde ins Spiel.

Erfahrungsbericht

Mein erster Welpe war ein “Amerikanischer Collie”. Es war die Katastrophe mit diesem Colliewelpen bei unseren Rundgängen ungestört voran zu kommen. Während Sparziergängen standen wir alle zwei Meter still, weil jeder ihn streicheln wollte. Damals fand ich das zunächst toll, schließlich war ich stolz und er unglaublich süß, die Konsequenzen eines Fehlverhalten meinerseits waren mir überhaupt nicht bewusst. Es kam mir so vor, als würde jeder Mensch denken, dass mein ganz normaler Welpe Lessie der TV-Star war. Es ging sogar soweit, dass Menschen ihn ungefragt streichelten. Kaum drehte ich mich eine Sekunde weg, hingen Finger an meinem Welpen.

Später lernte ich aus der Erfahrung, dass sowas gar nicht gut ist.

Mein Welpe war irgendwann fest überzeugt, dass es normal sei mit jedem Menschen körperlichen Kontakt aufzunehmen. Was zur Folge hatte, das mein darauf älter werdender Junghund dachte, er könnte mit jedem Menschen kuscheln, wann er will. Das fanden die Menschen bei einem großen Collie (ein Amerikanerischer Collie wird ziemlich groß), dann nicht mehr toll. Vor allem nicht, wenn er sich aus dem nichts an jemanden der nah kam anschmiegte und ihn vollhaarte. Ein ausgewachsener Hund ist halt nicht mehr so süß und dann wurde es den Menschen lästig. Die negativen Überreaktionen mancher Menschen möchte ich gar nicht detailliert ausführen.

Klar hab ich ihm das dann mühsam wieder abtrainiert, aber aus Erfahrung wird man klug!

#Sandra Toedt
Was kann man aus diesem Erfahrungsbericht lernen?

Man sollte sehr gut überlegen, wann und in welcher Situation der Kontakt mit Menschen & Hunden angebracht ist. Ein Hunde sollte außerhalb der Wohnung andere Menschen möglichst ignorieren. Sollte ein Mensch freundlich auf ihn zugehen, darf er natürlich gekuschelt werden. ABER ACHTUNG: Menschenkontakte bei denen er von Fremden komplett ignoriert wird sind mindestens genauso wichtig.

Die Sprache der Hunde & Sozialisierung

Die Sprache der Hunde kann nur ein souveräner, stabiler, gesunder und aufgeschlossener Hund deinem Welpen beibringen. Kein anderer Welpe, der die Sprache genauso wenig beherrscht, auch kein Junghund der gerne seine Grenzen austestet und selbst dafür noch von ausgewachsenen Hunden einen über die Rübe gezimmert bekommt. Das bedeutet auch gleichsam, dass der unwissende Welpe auf der Sprache der Hunde erzogen wird und ein Hund wirft nicht mit Wattebäuschen, wenn er einen Welpen erzieht.

Wir Menschen können Welpen in der Hundesprache nicht erziehen und sollten das auch nicht versuchen, es wird nicht funktionieren.

Der Mythos Welpenschutz

Wieder fragen wir google, was ist Welpenschutz.

Welpenschutz besagt, dass Welpen angeblich bei älteren Hunden eine weitreichende „Narrenfreiheit“ hätten, von ihnen nicht angegangen und nicht verletzt würden; für menschliche Beobachter stelle sich diese Zurückhaltung als biologisch-sozial bedingte Toleranz dar.

Die Wissenschaft sagt im Gegensatz dazu:

Es gibt bei Hunden vermutlich eine Art Welpenschutz, aber dieser ist sehr begrenzt. Er gilt ausschließlich im eigenen Rudel und wurde bei Wölfen nur innerhalb der ersten acht Lebenswochen beobachtet.

Fakt: Euer Welpe hat keinen Welpenschutz! Es sollte heißen, schütze deinen Welpen!

Ihr seid diejenigen die entscheiden, welcher Hund eurem Welpen diese Sprache beibringt, doch müsst ihr dabei verstehen, dass euer kleiner Racker ggf. auch mal über die Stränge schlägt. Was ihr dann später mit einem Junghund, besonders bei Rüden, noch häufiger erleben werdet.

Wenn euer Welpe mal quickt, weil er überrannt wird, ist das absolut nichts daramatisches. Wenn euer Welpe knurrt und fraucht wie eine Katze, net schlimmt. Er lernt und das täglich, wie ein Kind. Es ist dadurch kein aggressiver Hund bei Hunderassen wie Shar-Pei oder Boxpei ist so ein knurrender Welpe gar nicht untypisch. Euch sollte dabei nur klar sein, dass wenn er Schutz hinter eurem Bein sucht, ihr die anderen Hunde auch mal wegschieben dürft. Liebevoll schieben, nicht treten oder selbst Handgreiflich werden. Einfach wegschieben oder mit eurem Welpen den Platz verlassen.

Denn ihr seid der Welpenschutz, den er mitbringt.

Fazit: Sucht euch die Hunde aus, die mit eurem Welpen zutun haben, ist euch ein Hund suspekt, dann geht.

NUN ZUM PROBLEM

Hundeerziehung Trend 2020 Wattebäuschchenwerfer

Wir nehmen wieder ein menschliches Beispiel:

Auf dem Kinderspielplatz sitzen der kleine Kevin und klein Jaqueline zusammen im Sandkasten. Jaqueline ist heute nicht gut drauf. Vielleicht hat sie ernsthafte Probleme oder vielleicht ist sie nur ein Kind, dass mal die Grenzen testen möchte. Wie auch immer, Jaqueline nimmt Kevin den Spieleimer weg. Kevin reagiert natürlich dementsprechend angefressen. Er nimmt seine Schaufel und haut Jaqueline auf den Kopf.

Jaqueline heult und Kevin macht weiter. Irgendwann wird es Kevin zu doof, weil die blöde Jaqueline immer noch nicht den Eimer raus rückt. Er hört mit dem Schlagen auf und rennt angefressen weg. In dem Moment ertönt ein lautes „Super! Fein!” und der Kevin bekommt ein Bonbon in den Mund geschoben.

Wer würde das als Erziehung bezeichnen? Unter Hundehaltern durchaus eine mittlerweile übliche Begebenheit, wenn man Kevin und Jaqueline als Hunde sehen würde, der Spieleimer ein Ball wäre und das Bonbon ein Leckerchen.

Für den „Otto-normal-Hundehalter“ völlig abwegige Gedankengänge. Für die moderne Hundeerziehung dagegen völlig normal.

Was ist die moderne Hundeerziehung

Hunde werden ausschließlich mit positiven Verstärkern (sprich Lob, Spiel, Futter oder was der Hund sonst so gerne macht) erzogen und bei jedem Verhalten soll ein Moment sein, den man verstärken kann, um das Verhalten modifizieren und kontrollieren zu können. Hört sich schlüssig an und ist für jemanden, der Hunde hält, durchaus reizvoll.

Wer will schon mit dem geliebten Familienmitglied schimpfen? Wer findet es schon toll, wenn der Hund einen mit diesen großen traurigen Augen ansieht und sich auf seine Decke verzieht? Wer möchte nicht nur lieb zu seinem treuen Vierbeiner sein?

In der ” Modernen Hundeerziehung” hat man mit Aussagen zu tun, die sich schlicht und ergreifend auch widersprechen. Studien widersprechen sich. Experimente widersprechen sich und die Aussagen der Theoretiker widersprechen sich. Nun würde man sich von diesem Punkt aus wünschen, dass offen gelegt würde, welche moderne Erkenntnisse aus der Wissenschaft, die Basis für diese moderne Hundeerziehung nun die Grundlage bildet.

Nur etwas als Wissenschaft zu bezeichnen, ist noch lange keine seriöse Wissenschaft.

Im Grunde genommen wird letzten Endes immer wieder auf die Theorien der Operanten und klassischen Konditionierung verwiesen. Nun sind die Theorien 100 beziehungsweise 50 Jahre alt. Kann man das ernsthaft als „neue wissenschaftliche Erkenntnisse“ bezeichnen?

Interessant ist in diesem Zusammenhang die völlige Negierung von Studien, Beobachtungen und Experimenten, die einen völligen Gegensatz zu dem bilden, was diese Leute eigentlich propagieren. Zur Erklärung: Meide- und Stressverhalten wird in der modernen Hundeerziehung nicht mehr gerne gesehen. Der Hund fühlt sich offenbar ja „schlecht“ und das möchte man nicht. Somit soll er auch bloß nie in die Bedrängnis kommen zu „beschwichtigen“.

Da denke man an die Beobachtungen von Bloch, der bei seiner Studie an verwilderten Haushunden gut zeigen konnte, dass so manches „Beschwichtigungssignal“ in den meisten Fällen einfach eine normale Geste ist, die gar nicht so häufig in der Kommunikation gezeigt wird.

Ein gähnender Hund ist eben häufig auch nur ein müder Hund. Oder man denke an die Studie, bei der man heraus gefunden hat, dass ein Hund, der über Teletak und Stachelhalsband ein Abbruchsignal lernt, weniger Stress hat, als ein Hund der es nur positiv aufgebaut bekommen hat.

Das mag dir komisch vorkommen, es ist aber so.

Vergleich der Stressauswirkungen anhand von
Speichelcortisolwerten und der Lerneffekte von drei
Ausbildungsmethoden bei Polizeidiensthunden

Wie erklären wir uns das?

Ihr kennt es alle und wenn wir euch das am menschlichen Beispiel verdeutlichen wisst ihr sofort was gemeint ist.

Also gehen wir zurück in die Situation in der Kevin die Jacqueline haut. Warum auch immer! Was würdet ihr tun? Ihr geht nicht hin und gebt Kevin auch keinen Bonbon. Ihr meckert, zeigt euren Unmut über diese Aktion. Punkt. Kevin kann aus der Erfahrung lernen und wird es nicht wieder tuen.

Wenn ihr wüsstet, das Kevin sein Spielzeug verteidigen würde bis aufs Blut, würdet ihr mit Kevin und Jacqueline vielleicht eher Schwimmen gehen, als den besagten Eimer ins Spiel bringen (der einen Ball darstellte). Das ist auch eine Möglichkeit, die oftmals super funktioniert, aber keine Lernerfahrung bietet.

Die Dritte Möglichkeit wäre Kevins Spielzeug uninteressanter werden zu lassen, das wäre Bestechung und funktioniert nicht immer. Zumal wenn das Spielzeug für Kevin das High-End-Spielzeug ist.

Es gibt viele Lernmethoden und man muss je nach Situation abwägen, welche angemessen ist. Sollte man keinen Weg finden hilft in den meisten Fällen ein Hundetrainer.

Wie aber setzten wir das bei unseren Hunden um?

Jeder kennt den knabbernden Welpen, viele lassen sich sogar unter Qualen von den spitzen Zähnchen ewig und unter Schmerzen beißen. Es ist ja so süss!

“NEIN!”

Bringt dem Hund euren Unmut bei. Zeigt ihm, dass er euch verdammt nochmal weh tut. Ein lautes: “NEIN!” und den Welpen in den Hinterschenkel zwicken, hat noch keinem Welpen geschadet. Er lernt dann, dass er vorsichtig zu sein hat. Ja, er quickt. Ja, habt ihr auch oder tat er euch nicht weh?

Wenn euer Hund zum wiederholten male eure Schuhe klaut. Sowie ihr ihn dabei erwischt ein “Nein!”. Sollte er euch dann zum Xten mal ignorieren. Nehmt eine leere Plastikflasche und werft die über seinen Kopf an die nächste Wand, das er sich so richtig erschreckt und ruft:”Nein!” Nehmt ihm dann den Schuh ab. Zeigt euren Unmut!

Wenn der Hund nicht verstehen will, dass seine Nase nichts auf dem Tisch zu suchen hat. Macht ne Faust, haut auf den Tisch und ruft: “Nein!” Euer Hund wird nicht daran sterben, er wird sich erschrecken, ja na und?

Damit euer Hund euch versteht darf er nicht in Watte gebauscht werden. Er muss auch wissen, wann euch etwas wichtig ist. Wann ihr es ernst meint. Und den Unterschied in der Tonlage, dass können wir euch garantieren, kann ein Hund hören, der sein Herrchen für voll nimmt.

Ihr sollt eure Hunde nicht vermöbeln! Aber einen Hund der andere Hunde anpöbelt mit einer Wasserfalsche nass zu machen ist absolut legitim.

Jedoch in der “Modernen Hundeerziehung” so wie sie propagiert wird, würde wahrscheinlich auch noch ein: “Nein!” folgen und dann gewartet werden bis der beißende Welpe aufhört zu beißen um ihm dann ein Leckerli zu geben. Na, Prost Mahlzeit! Damit können wir nicht warm werden

Nachwort:

Dieser Beitrag ist eine Zusammenfassung aller unsere Autoren / Helfer / Supporter. Wir sind für gewaltfreie Hundeerziehung, aber die “Moderne Hundeerziehung” wie sie propagiert wird, hat aus unserer Erfahrung kein Fundament.

MAN DARF SEINEM HUND NEIN SAGEN UND MUSS DEN HUND NICHT DAUER BESTECHEN!

Wir befürworten definitiv nicht, dass wir Hunde die uns oder andere Hunde beißen, nachdem sie aufhören noch mit einem Leckerli fürs aufhören belohnt werden.

“Nein!”


Der Hundetrainer von dem Youtube-Kanal Stadtfelle erklärt es super.

Wir sehen es genau so

Man kann sehen wie viel Angst selbst Hundetrainer im Lauf der Zeit entwickelt hat über dieses Thema zu sprechen. Wir wollen reden und finden das Thema wichtig und sind froh, dass dieser Trainer es nochmal genauer erklärt.


Was haltet ihr von dem Thema? Schreibt uns doch ein Kommentar, wir freuen uns auf eure Meinung.

Aufrufe: 80

Kolloidales Silber für Hunde – die Alternative zum Antibiotikum!

Startseite » Wusstest du schon?

Wir benötigen dringend alternativen zum Antibiotikum, da Antibiotika wie der Name schon sagt, gegen das Leben sind und viele Hunde Resistenten bilden.


(In diesem Artikel nennen wir einen Link zu Kolloidales Silber, jedoch ist dies keine bezahlte Werbung und nur um die Bestellung zu erleichtern.)


Was ist Kolloidales Silber?

Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren. Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre das Atom selbst. Diese Partikel befinden sich in destilliertem Wasser und tragen eine elektrische Ladung. Da sich gleiche Ladungen abstoßen, halten sie sich gegenseitig in der Schwebe. Kolloide spielen in der Natur eine sehr große Rolle. Alle Lebensvorgänge in einer Zelle (…) basieren auf kolloidalen Zustandsformen. Weitere Beispiele für Kolloide sind zum Beispiel frisch gepresster Orangensaft, Waschmittel, die Beschichtung von Filmen, aber auch Rauch oder Nebel.

Für was wird es medizinisch verwendet?

In der Medizin erfolgt die Anwendung von kolloidalem Silber äußerlich und innerlich. Du kannst kolloidales Silber beim Hund direkt auf Wunden auftragen, um eventuell eingedrungene Bakterien abzutöten. Die Wirkung des Silberwassers erstreckt sich auch auf Pilze, Viren und andere veränderte Zellen.

Kollodiales Silber kannst du sorglos verwenden auf allen offenen Hautwunden deines Hundes.

Folgend einige “Krankheitszustände”, bei denen kolloidales Silber zum Einsatz kommen kann:

  • Hautkrankheiten (Dermatitis, Hot Spots, Ekzem, Hautpilz…)
  • Hautverletzungen /
  • Unterstützung der Wundheilung
  • Ohrenentzündung
  • Blasenentzündung
  • Entzündungen/Beschwerden im Maul- und Rachenraum

Es lässt sich wohl auch bei innerer Heilung anwenden. Wir würden doch dazu anraten dies vorab mit einem Tierarzt abzusprechen, der sich auf dem Themengebiet “Alternativmedizin für Tiere” versteht.


Hinweise zur Anwendung:
  • 1) Bei dem Trinkgefäß Glas, Keramik-, Ton- oder Holzgefäße verwenden!
  • 2) Beste Wirksamkeit bei Verabreichen auf nüchternen Magen

WICHTIG!

Kollodiales Silber deinem Hund nicht aus einem Metallgefäß reichen.


Tierarzt Dr. Franz erläutert dir hier noch weitere Wichtige Dinge.


Link zum Verkäufer hier :

http://bit.ly/2kE4a5e

Kolloidales Silber (25ppm)


Information zur Lagerung

Bitte stellt die Verpackung nicht in die Nähe von Mikrowellen oder anderen energetischen Mitteln.

Rechtliches
Bei Erkrankungen ihres Hundes bitte ziehen sie ihren Tierarzt oder Tierheilpraktiker zu Rate.

Aufrufe: 32

Haupterbe Hund!

Startseite » Wusstest du schon?

Kann ich meinen Hund als Haupterben einsetzten?

Ich mag meine Verwandten nicht oder habe keinen mehr. Der einzige den ich liebe ist mein Hund oder schlicht weg die panische Angst darum, dass der geliebte Wegbegleiter im Tierheim landet, wenn man verstirbt.

Ganz verschiedene Beweggründe bewegen Hundehalter dazu, darüber nachzudenken ihr gesamtes Erbe dem Hund zu vermachen. Manche mögen den Kopf schütteln, aber bedenkt man, dass Hunde für viele Menschen die einzigen ihnen noch Liebe schenkende Wesen im Leben sind und / oder sie sich im Grab umdrehen würden, wenn ihre bucklige Verwandtschaft ihr Geld bekäme, dann ist die Frage berechtigt.

Deshalb recherchierten wir und die Antwort ist nicht direkt klar:

“JAEIN!”

Laut Gericht ist ein Hund keine rechtsfähige Person und kann daher nicht erben, so die Richter. Sobald das Tier als Erbe bestimmt wird, ist das Testament unwirksam, mit der Folge, dass die gesetzliche Erbfolge in Kraft tritt. LG München I 2003 zu entscheiden (Az: 16 T 22604/03) oder auch LG Bonn 2009 (AZ: 4 T 363/09)

Dies bedeutet, dass man seinen Hund nicht als Haupterbe einsetzten kann. Man muss auch aufpassen, dass man den Hund nicht im Erbe mit einer Geldsumme beerbt.

Hund liegt auf Teppich mit Kopf auf dem Boden

Es gibt aber andere, rechtlich abgesicherte Wege euren Hund ein gutes Leben zu ermöglichen.

Diese beiden Möglichkeiten habt ihr dennoch:

Hund bei Menschen unterbringen die ihr kennt und diese als Erben einsetzten.Dazu gehört natürlich auch vertrauen.
Einen Tierschutzverein, Gnadenhof oder andere Institutionen als Erben einsetzten unter der Promesse, dass sie sich um euren Hund kümmern.Hier kann man sich meist einen guten Eindruck vorab machen.

Natürlich beides unter der rechtlichen Promesse, dass man sich gut um euren Hund kümmert. Was gut für euch bedeutet, müsstet ihr dann mit dem Erben und einem Rechtsanwalt vorab besprechen.

Es macht aber Sinn sich immer Gedanken zu machen, was mit seinem Tier passiert, sollte man als Halter versterben. Besondern, wenn man alleine lebt ist das ein sehr weiser und kluger Weg, sich vorab darüber zu Informieren.

Wir freuen uns über eure Kommentare.

Lieben Gruß euer #Teamboxpei

Aufrufe: 46

Ein Leckerli welches präventiv gegen Krebs wirken kann

Startseite » Wusstest du schon?

Ein Leckerli welches präventiv gegen Krebs wirken kann, gibt es das? Ja, das gibt es!

Unsere kleinen “Wölfe” sind eigentlich keine Kostverächter und mit Leckerlis macht man sich in 90 % der Fälle super beliebt. Deshalb dachten wir uns, wir präsentieren euch die Leckerlis, die nicht nur Sinn machen, sondern auch präventiv gegen die Entstehung von Krebs arbeiten.

Gemüse

Gemüse als Leckerlie gegen Krebs

Nicht nur ein Gerücht sondern getestet

Bei einer Analyse von 175 schottischen Terriern, die eine genetische Veranlagung für die Entwicklung eines Harnblasentumors haben, zeigte sich, dass ein Futter mit inkludiertem* Gemüseanteil mit einem geringeren Risiko der Harnblasentumorerkrankung einhergeht.

*Das Verb inkludieren bedeutet „einschließen“ oder „beinhalten“

Dieses Ergebnis ist sehr interessant, da bereits aus Studien der Humanmedizin bekannt ist, dass in Gemüse und Obst antikanzerogene Substanzen, die ein hohes Schutzpotential gegen eine Krebsentstehung haben, enthalten sind.

Was sind antikanzerogene Substanzen?

Diese sogenannten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe, wie z.B. Isothiocyanate, Isoflavonoideoder Ellagsäure können über verschiedene Wege einen hemmenden Einfluss auf die Tumorentstehung haben. Sie tun dies, indem sie beispielsweise die für das Tumorwachstum notwendige Neubildung von Blutgefäßen verhindern.

Weiterhin können sie Enzyme blockieren, die bei der unkontrollierten Vermehrung von Tumorzellen aktiv sind. Darüber hinaus kann die Aktivierung krebserregender Substanzen verhindert werden, so dass diese keine Mutationen hervorrufen, die Krebs auslösen könnten.


Diese Produkte kann man super als Leckeli zwischendurch füttern. Sie wirken präventiv gegen Krebs.

UNSER FAVORIT Die HIMBEERE:

Himbeere

Himbeeren , dass Anti-Krebs Leckerli Nr.1

An ihr kommt man nicht vorbei, wenn man von Krebs -Prävention spricht. Sie sind unser Favorit. Sie beinhalten einen hohen Gehalt an Ballaststoffen.

Krebszellen mögen keine Himbeeren: Es gehört nachweislich zu den Nahrungsmittel gegen Krebs auch bei Hunden. Die Himbeere stärkt das Immunsystem und wirkt gezielt vorbeugend. Diest ist zweifelsfrei durch in vivo und in vitro Studien erwiesen.

Himbeeren kann man auch einfach pur geben, aber wenn der Hund die so nicht so gerne ist, kann man sie auch super unters Futter geben oder zu Hundekeksen verarbeiten.

Hier zeigen wir euch ein Grundrezept für Hundekekse, keine Werbung für den Thermomix, aber hier zeigt sie ein gutes Grundrezept.

Grundrezept für Hundekekse

Es ist auch eine gute Idee diese Produkte in selbst gemachten Leckerlis zu verwenden um Krebs präventiv vorzubeugen:

Brokkoli beinhaltet Isothiocyanate

Soja beinhaltet Insoflavonoide

Erdbeeren beinhaltet Ellagseure

Leinöl Reich an sekundären Pflanzenstoffen, ungesättigten Fettsäuren, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Neben dem Provitamin A sind auch die Vitamine B1, B2 und B6, C, D, E und K in in einigen Leinölen enthalten.

Mangold enthält u.a. Vitamin C und B-Vitamine. Zudem enthält er in hohen Mengen Vorstufen des Vitamin A (Carotinoide). Mangold liefert auch die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Eisen. Ähnlich dem Spinat speichert Mangold Nitrat, das bei mehrmaligem Aufwärmen und langem Warmhalten in Nitrit umgewandelt wird.

Spinat ist ein kalorienarmes Gemüse, das reich an den Vitaminen der B-Gruppe sowie Vitamin C ist, außerdem hat er einen hohen Beta-Carotin-Gehalt (3.250 µg /100 g ) – das ist die Vorstufe von Vitamin A . Das grüne Blattgemüse versorgt den Körper zudem mit den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Apfel Die wichtigsten primären Pflanzenstoffe sind Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fette, Proteine und Mineralstoffe. Durchschnittlich enthält ein Apfel 85% Wasser, zwischen 10-18% Kohlenhydrate, 0,3% Rohprotein, 03% Fett und 0,32% Mineralstoffe und Spurenelemente.

Birne Reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Folsäure, ein Vitamin des B-Komplexes, fördert insbesondere die Blutbildung und spielt eine Rolle beim Aufbau von Glückshormonen (zum Beispiel Serotonin). Die Birne ist zudem Lieferant vieler wichtiger Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kupfer, Jod, Magnesium, Phosphat und Zink

Heidelbeere enthält viele Mineralstoffe wie z.B. Eisen, Kalzium und Kalium. Ihr hoher Gehalt an Ballaststoffen bedingt den verdauungsfördernden Effekt. Die enthaltenen Gerbstoffe macht man sich in der Naturheilkunde zunutze: Getrocknete Beeren werden gegen Durchfallerkrankungen verwendet. Heidelbeeren sind zudem reich an u.a. antioxidativ wirkenden Polyphenolen wie Flavonoiden und Phenolsäuren.

Ananas enthält Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Zink. Kalzium ist wichtig für die Knochen, Eisen für die Blutbildung.

Das alles macht keinen Sinn, wenn das Produkt nicht BIO ist, denn das was mit Chemie besprüht wurde wirkt kontraproduktiv!!!


Kräuter zum Futter können auch präventiv gegen Krebs wirken.

Ein besondere Erwähnung bekommt die Rinde der Liane Katzenkralle (Uncaria tomentosa). Sie hat einen hohen Gehalt an Antioxidantien und enthält Alkaloide, die das Immunsystem stimulieren und die Fähigkeit der weißer Blutkörperchen, Krebszellen und Toxine zu vernichten bzw. aus zuleiten, steigert. Außerdem beruhigt, heilt und säubert die Katzenkralle das Verdauungssystem.

Bei Hunden mit Krebs lindert sie so einige Nebenwirkungen der Chemotherapie.

Essiac ist eine Kräutermischung, die traditionell bei Krebserkrankungen eingesetzt wird. In Deutschland gibt es eine Variation der Original Essiac Formel, „Flor Essence“. Die ursprüngliche Rezeptur besteht aus große Klettenwurzel (Arctium lappa), Sauerampfer (Rumex acetosa), medizinaler bzw. chinesischer Rhabarberwurzel (Rhuem palmatum) und die Nordamerikanische Rotulme „slippery elm“ (Ulmus fulva).

Die Mischung wird wie folgt hergestellt:


300 ml große Klettenwurzel, geschnitten
90 g Sauerampferkraut, Pulver
6 g Rhabarberwurzel, Pulver
23 g Slippery Elm Rinde, Pulver
1,5 l Destilliertes Wasser

Kräuter in kochendes Wasser geben und 10 Min. weiter kochen lassen. Kochplatte ausschalten und Mischung bedeckt 12 Stunden ziehen lassen. Anschließend nochmal kurz aufkochen, absieben, abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

Im Menu gibt es mehr zum Thema Pflanzenheilkunde.

BONUSWISSEN: Zwei Studien der Universitäten in Madrid und Pennsylvania konnten zeigen, dass Übergewicht bei alten Hündinnen das Risiko von Gesäugekrebs erhöht. In einer amerikanischen Studie wurde bei adipösen Hunden häufiger ein Tumor diagnostiziert als bei schlanken Artgenossen.

Quellen: futalis, rp-online.de,www.google.com,hundkatzepferd.com,drei-hunde-nacht.de,tackenberg.de

Krebs ist ein Arschloch und wir hoffen, dass es keinen eurer sowie unser Hunde trifft.

Wir hoffen euch hat dieser Beitrag gefallen, wir freuen uns auf eure Kommentare.

Euer #Teamboxpei

Aufrufe: 67

Qualzucht wie Mops und Co. leiden.

Startseite » Wusstest du schon?

Die niederländische Regierung hat die Zucht von kurzköpfigen Hunderassen wie dem Mops seit 2014 kurzerhand verboten.

Das neueste was im Bezug auf Deutschland & Qualzucht online zu finde war ist von 2019. In dem Jahr hat die Tierärztekammer Berlin online eine Kampagne ins Leben gerufen Pressekonferenz „Das ist doch krank“ „umdenken-tierzuliebe“, 05.11.2019 Zusammenfassungen oder hier https://www.tieraerztekammer-berlin.de/qualzucht.html

Wenn es um das Thema ungeimpfte, ungeschippte oder kranke Tiere geht, dann reagiert die Regierung zu langsam. Zumindest für illegalen Importe.

Mops

Aber was ist mit den krankhaft Qualzuchten die von deutschen Züchtern gezüchtet werden?

Seit Jahren wird nur geredet!!!

Dabei warnen so viele Tierärzte, Züchter, Tierheilpraktiker, Tierschutzverbände und noch viel mehr. Nach zu lesen für jeden den es interessiert, man muss in der Google-Suche nur Qualzuchten eingeben:

Qualvoll überzüchtet

NICHT EINZUCHT sondern gesunder Mops mit dem Namen PUGGLE!!!

Zu einer Sache in diesem Video müssen wir Kritik üben. Es wird ein Beagle eingekreuzt um einen “Retromops” mit Nase zu züchten.

Da wird der Puggle übergangen!

Die Rasse die nach der ersten Deckung hervorkommt ist eine Designerrasse /Hybridrasse und nennt sich Puggle. Der Name setzt sich vom englischen Wort des Mopses „Pug“ und der Endsilbe vom Beagle zusammen. Diese Rasse ist total aufgeweckt, fröhlich und freundlich. Der Puggle als Rasse kann rennen, toben und ist gesund.

Es drängen sich doch eine Fragen auf

Warum wird wieder zurück gezüchtet? Warum wird die Nase wieder krank gezüchtet bzw. anfälliger oder kränker gezüchtet? Warum machen Züchter das?

Ok, wenn man denn noch einmal einen Mops reinzüchten würde ok, aber die dritte Mischung sieht dann doch schon wieder krank aus. Da fehlen doch nur wieder Millimeter bis die Atmungsprobleme wieder losgehen.

Jedoch ist es schon einmal Gold wert, dass da überhaupt etwas passiert, in den Köpfen einiger Züchter. Es zeigt auch schön, dass die Natur schon in der ersten Einzucht sich das Beste raussucht. Insofern die Eltern gesund sind sind die “Designerrasse/ Hybridrasse” die BESTE LÖSUNG! Qualzuchtrassen gehören einfach nicht mehr gezüchtet.

Wir können nur hoffen, dass ihr nach diesem Beitrag lieber einen Puggle, als einen Mops kauft.

Weltweit kämpfen Tierärzte gegen Qualzuchten, die Britische Tierärzte haben die Kampagne #breedtobreathe ins Leben gerufen. Diese Rassen dürfen einfach nicht mehr so gezüchtet werden und gesunde Rassen durch den FCI und VDH geschädigt!


Wir werden immer wieder über dieses Thema informieren! Wir kämpfen mit, weil wir Hunde lieben! #Teamboxpei


Aufrufe: 18

Voraussetzungen für einen Hund & Katze Haushalt

Startseite » Wusstest du schon?

Ist es möglich, dass ein Hund und eine Katze im selben Haushalt leben? Durchaus, jedoch gibt es Voraussetzungen die einfach erfüllt sein sollten, damit die Katze nicht Ex geht oder der Hund blind durchs Leben laufen muss.

Voraussetzungen

Immer erst den Hund, dann die Katze ins Haus holen. Eine Katze verteidigt ihr Territorium konsequenter als ein Hund. Ein Hund ist sozialer und es besteht mehr die Chance, dass es klappt.

Beide möglichst jung zusammen bringen. Hat der Hund oder die Katze bereits schlechte Erfahrung mit der anderen Art gemacht wird es fast unmöglich ein gutes Verhältnis aufzubauen.

WICHTIGSTER PUNKT: Ist bei dem Hund eine Wild schärfe vorhanden (meistens bei Jagdhunderassen), dann lasst es. Tut das weder der Katze noch dem Hund an. Klar wäre es schön beide Tiere im Haus zu haben, aber leider ist die Unfallquote zu hoch und im schlimmsten Fall tötet euer Hund die Katze!

Beide Tiere müssen Rückzugsmöglichkeiten haben.

Einen Hund oder eine Katze kann man als Paar locker in einer 2 Zimmer Wohnung halten. Doch Hund und Katze da sollte man wirklich Platz mitbringen, ggf. sogar ein Zimmer wo nur die Katze rein darf. Freilauf -Möglichkeiten für die Katze wären da eigentlich die beste Voraussetzung.

Das erste Zusammentreffen – nur keine Panik!

Es ist soweit! Alle Vorbereitungen sind getroffen und heute treffen Hund und Katze zum ersten Mal aufeinander. Wenn Sie die Situation ruhig und entspannt angehen, dann werden auch Ihre Vierbeiner weniger Stress in der neuen Situation empfinden. Laute Geräusche im Hintergrund sind für ein entspanntes erstes Zusammentreffen nicht förderlich. Wichtig ist, keines der Tiere während des Erstkontaktes zu bevorzugen, um Eifersucht zu vermeiden. Für das erste Zusammentreffen sollten Sie den Hund anleinen oder festhalten, damit er die Katze nicht jagen kann. Ein langer Spaziergang bevor es losgeht, macht Ihren Hund ruhiger. Beide Tiere vorher zu füttern ist ratsam, um sie satt und entspannt aufeinander treffen zu lassen. Auf keinen Fall sollten Sie Ihr „neues“ Tier in einer Transportbox dem anderen vorstellen. Fluchtmöglichkeiten müssen offen gehalten werden. Verhalten sich die Tiere vorbildlich, sind Leckerlis sicherlich eine gern gesehene Belohnung. Das erste Treffen sollte nicht zu lang sein und nach ein paar Minuten wieder beendet werden. Zum Abschluss loben Sie beide Tiere.

Solltet ihr euch die Kombi wünschen, dann drücken wir die Daumen und wünschen viel Erfolg.

#Teamboxpei

Wir würden uns sehr über deine Erfahrung freuen, schreib uns doch ein Kommentar und verrate uns und den anderen Lesern was du erlebt hast.

Aufrufe: 16

Labanese der Hund für Kinder mit Autismus

Startseite » Wusstest du schon?

Unter “Autismus bei Kindern” kommt uns meistens ein Kind in den Sinn, das ganz für sich allein sein möchte, das sich nicht anfassen lassen will und starke emotionale Defizite aufweist. Ein Kind, mit vielleicht außergewöhnlichen Fähigkeiten, doch dem eine Umarmung unmöglich erscheint. Doch das muss nicht so sein, denn eine Autismus-Spektrum-Störung ist groß und weit wie das Universum. Autismus zeigt sich vielfältig und kann so zart sein, dass es bei manchen Kindern nur bei genauster Betrachtung auffällt.

Es gibt genügend Fälle der Diagnostik bei dem Asperger (eine schwache Form der Autismus-Spektrum-Störung) erst im Erwachsenen Alter diagnostiziert wurde. Doch klar ist bei allen, Autismus ist eine unheilbare Entwicklungsstörung und sie erschwert, diesen Menschen besonders Kindern den Alltag.

Wichtig zu Wissen: Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung haben genauso Gefühle wie die “normalen” Menschen. Es wird ihnen sogar ein höheres Gerechtigkeitsgefühl zugestanden.

Quelle:https://autismus-kultur.de/autismus/autistic-pride/die-entdeckung-von-aspie.html

Aber wie fühlt sich die Welt für einen Autisten an?

Für einen Autisten kann die Welt ein furchteinflössender Ort sein: Geräusche können sich anfühlen, als würde der Kopf gleich explodieren, Kleidung als würde die Haut darunter brennen. Und bei Veränderungen fühlt es sich an, als würde die Welt untergehen.

Ja, es ist leider so, dass Kinder mit einer AutismusSpektrum-Störung in den Bereichen Soziale Kommunikation und Interaktion ihre Probleme haben. Eine abgeschwächte Form, die ihnen ggf. geläufig ist, wäre Asperger. Im Alltag bedeutet dies für alle Formen von Autismus, meist wenig bis gar keine Freunde. Sie haben Anpassungs-Probleme in der Schule . Sie sind halt anders und auch “normale” Kinder können mit “anders” oftmals schlecht umgehen. Es ist einfach zu verstehen, dass es nicht gut sein kann, wenn ein Mensch und gerade so ein kleiner Mensch wie ein Kind sich alleine fühlt. Normalerweise würde man dazu raten, ein Kind mit Verhaltensauffälligkeiten in einen Sportverein zu schicken, doch für Kinder mit dieser Störung wäre so etwas überhaupt keine Hilfe.

Doch ein Hund kann diesen Kindern helfen!

Der Labanese ist eine neue Rasse die dazu gezüchtet wurde um Kinder mit Autismus zu unterstützen. Viele autistische Menschen fühlen sich ausgegrenzt.

Die MIRA Stiftung, ein Ausbildungszentrum für Assistenz und Blindenhunde in Quebec, Kanada, hat eine einzigartigen Typ an Assistenzhunden den Labanesen dafür gezüchtet. In Deutschland würde man Mischling sagen, aber wie man sieht zeigt diese Rasse so einzigartige Fähigkeiten, dass sie als Therapie- und Assistenzhund in diesem Bereich hervorragend eingesetzt wird. (Eine Hymne auf die von Züchtern so verpönten Hybridrassen)

Eins muss noch gesagt sein:

Glücklicherweise gibt es Menschen mit Denkweisen, die fähig sind, die Herausforderung anzunehmen, fähig zu fokussieren und beharrlich durchzuhalten. Sie besitzen Perspektiven und Talente, die einzigartig genug sind, die größten Probleme zu lösen oder die von “nomalen” Menschen unlösbare Projekte voranzubringen.

Dies sind Menschen aus dem Autismus-Spektrum.

Sie sind der lebende Beweis dafür, dass die besten Orte zum Spielen immer die sein werden, die erst entdeckt werden.

Wir freuen uns sehr auf euer Feedback als Kommentar zu diesem Beitrag.

Aufrufe: 279

RelaxoPet die neue Klangschale für Hunde?

Startseite » Wusstest du schon?

RelaxoPet wirbt mit einem neuem entspannendem System, was wohl Hunde in jeder Situation beruhigen soll. Vergleichbar mit dem auf Menschen beruhigendem Ton einer Klangschale. Wir haben für euch recherchiert . Die Vertreiber von RelaxoPet behaupten, dass dabei  unterschwelligen, frequenten Schwingungen und Tonfolgen den Hund quasi in Trance versetzten und ihn dadurch beruhigen. Es wird dabei sogar so weit gegangen, dass behauptet wird:

Vielfältigste Stresssituationen, wie bei einem Gewitter, Umgebungsveränderung, Feuerwerken gehören nunmehr endlich der Vergangenheit an.

zitiert von : https://relaxopet.com

Damit die neue elektronische Meisterleistung ihre Wirkung zeigt braucht man nicht einmal eine Steckdose. Hier schaut euch diese “grandiose” Werbevideo an. Einige bereits schlafende Hunde, von Frauchen beim schlafen gefilmt , schläfen dank RelaxoPet und das auch noch entspannt.

youtube Video

So nun genug zu Hypothesen und auf zu den Fakten:

Es kann doch nicht sein, dass man denkt, dass jeder Hund mit dem Gerät allein aus panischen Situationen zu holen wäre. Wir haben weiter recherchiert, wie kommt Relaxopet zu positiven Bewertungen und es öffnete sich eine neue Welt. Drei Punkte spielen dabei eine Rolle die wir euch gerne entknote.

  1. Meditationslehrer für Hunde
  2. Youtuber
  3. Konditionierte Hunde

Zu 1. Meditationslehrer für Hunde

Klar haben Meditationslehrer für Hunde eine Daseinsberechtigung, genau wie es Yogalehrer für Menschen. Davon mal ganz ab, wenn Frauchen oder Herrchen von der Wirkung überzeugt ist, kommt Wuffi eh nicht um die Meditatioinsstunde herum. Aber was bringt ein Meditationslehrer und was hat das elektronische Teil damit zutun.

Die Antwort ist simpel und einfach:

Konditionierung von Entspannung.

Aber wie funktioniert das? Also ihr setzt auch aufs Sofa und macht z.B. Soulmusik leise an, dann legt ihr euch auf euer Sofa und entspannt. Ihr ruft euren Hund zu euch und das beste ihr schlaft dabei zusammen ein. So macht ihr das mal eine Wochen. Immer die selbe Musik und immer muss euer vierbeiniger Freund dabei mit euch einschlafen, dann 4 Wochen ohne euch und nur noch mit Musik. (ggf. auch länger, wenn es ein sehr unruhiger Kandidat ist) Irgendwann wird er sich schlafen legen sowie ihr die Musik anmacht. Euer Hund wurde auf diesen Ablauf geprägt / konditioniert / trainiert. Wenn das alles ganz fest klappt, könnt ihr eure Soulmusik auch anmachen, bei Gewitter oder anderen stressigen Situationen und er wird genauso entspannt reagieren.

#Teamboxpei

Anstatt eure private Musik zu wählen, wählen diese Lehrer den RelaxoPet. Du kannst dir jetzt denken, dass es auch andere ruhige Musik sein könnte, doch es ist Fakt, es wirkt doch schon professioneller, wenn der Meditationslehrer einem “speziell” für Entspannung hergestelltem Produkt nutzt. Wir gehen sogar einen Schritt weiter und vermuten ganz Stark, dass so einige Meditationslehrer Provision für den Verkauf von RelaxoPet erhalten. (BESTIMMT AUCH EINIGE HUNDETRAINER) Der Meditationslehrer freut sich, dass Herrchen /Frauchen Daheim weiter konditioniert und er bei ganz viel Glück auch noch einen rentablen Nebenverdienst hat. Somit ist es auch noch rentabel.

Zu. 2. Youtuber

Videos können geschnitten werden, dass es passt. Das weiß jedes Kind, aber was hätten die Youtuber davon, dieses Gerät anzupreisen?

Auch diese Antwort ist simpel und einfach:

Werbung und Provision

Geld regiert die Welt ist nun einmal so und auch Youtuber benötigen Bares um zu überleben. Er bekommt Geld für Werbung und Provision über Verkäufe über den Affiliate-Link unter seinem Video.

Zu 3. Konditionierte Hunde

Du kannst deinen Hund auf alles konditionieren. Punkt.


Gegenstimmen:

ABER BEI MEINEM HUND HAT DAS FUNKTIONIERT!!!

Hat es das? Wir möchten euch bitten den Moment des Einschaltens eures Gerätes zu erinnern. Als ihr es das erste mal eingeschaltet habt, was habt ihr gemacht? Wahrscheinlich wurdet ihr ruhig und leise, um den Klängen zu lauschen und da Hunde eure Schwingungen spüren, fühlen und leben, wurde euer Hund auch ruhiger. Ihr habt einfach nur eure Schwingungen auf euren Hund übertragen, das wart ihr, nicht Relaxopet.

Für die letzten harten Verfechter und Wissenschaftsliebhaber wie wir:

Es gibt keine Doppelblindstudie zur Wirkung ?

Auf Anfrage nach wissenschaftlichen Beweisen oder Studien zu den Aussagen der Firma die von einer promovierten Verhaltensbiologin und Hundetrainerin ( Dr. Marie Nitzschner ) erbeten wurden, kam von den Vertreibern nur diese schriftliche Antwort:

Es gibt keine!

Briefverkehr

Fazit: Konditioniere deinen Hund auf Ruhe und du brauchst für so einen Quark nicht noch unnötiges Geld investieren, was du wirklich sinnvoller ausgeben könntest. Sollte dein Hund wirklich unter starkem Stress leiden, geh mit der Fellnase zu einem Tierarzt. Konditioniere ihn zusätzlich auf Ruhe und hilft das nicht, hol dir einen Hundetrainer mit Know – How ins Haus. Sollte dieser dann Relaxopet auspacken, kannst du schmunzeln 😉

Kommentare erwünscht! Danke im Vorraus

Euer #Teamboxpei

Aufrufe: 6

Hörbuch: Marley & ich von John Grogan

Startseite » Wusstest du schon?

John Grogans Roman-Buch “Marley & ich” ist so gut, dass es bereits verfilmt wurde. Man muss dem Leser Heikko Deutschmann nicht lange zuhören um zu wissen warum, dieses Buch so erfolgreich wurde.

Inhaltsangabe zu “Marley & ich”

Marley & ich – ein Hund und eine Seele!

Braune Augen, goldenes Fell und geballte Lebensfreude: Das ist Marley. Seit er als Labradorwelpe zu den Grogans kam, hält er die Familie auf Trab. Seine Liebesbezeugungen sind so stürmisch wie ehrlich, seine Missachtung von Verboten so unbekümmert wie folgenreich. Doch Marleys Herz ist unendlich groß und so voller Liebe, dass niemand mehr den frechsten Hund der Welt missen möchte. Die bezaubernde Geschichte von Marley, dem charmanten Chaos-Labrador, zeigt, was Liebe und Treue für das wahre Lebensglück bedeuten.

“Marley & ich”

Da ich dieses Hörbuch gerade fröne, wollte ich es euch unbedingt zeigen.

Autorin Sandra Toedt

Aufrufe: 24

Gefahr im Wasser Blaualgen!!!

Startseite » Wusstest du schon?

Wir alle gönnen unseren Hunden bei heißen Temperaturen gerne ein kühles Bad, jedoch Obacht! Gefahr im Wasser! Blaualgen können in langsam fließenden und in kleineren stehenden Gewässern (Tümpeln) ihr Zuhause finden. Das Trinken oder vom Fell ablecken dieser Bakterien könnte für unseren tierischen Vierbeiner tödlich enden.

Wie sehen Gewässer mit Blaualgen aus?

Gewässer mit Blaualgen

Blaualgen sind eigentlich Bakterien die Cyanobakterien sie bilden schlieren die wie Algen aussehen. Es gibt sie immer und Überall und sie gehören zu unserem “normalen” Artenspektrum.

Was tun wenn ihr vermutet, dass euer Hund in Blaualgen gebadet hat?

Ruhig bleiben und ihn abduschen oder in einem Gewässer ohne Blaualgen baden lassen.

Blaualgenvergiftung beim Hund – Symptome:

  1. Hund wirkt abwesend oder zeigt allgemeines Unwohlsein
  2. Starker Speichelfluss
  3. Fieber
  4. Erbrechen und/oder Durchfall
  5. Zuckungen und Krämpfe
  6. Lähmungserscheinung
  7. Atemprobleme und/oder Atemnot
Thema Blaualgen 1

Auch im Urlaub könnt ihr auf diese Bakterien treffen, wie dieses Video zeigt.

Thema Blaualgen 2

Fazit: Trotz dessen die Quellen etwas älter sind, sind diese Bakterien jedes Jahr ein Thema über das man Bescheid wissen sollte.

Aufrufe: 5

Warum die Sommerschur dem Hund schadet.

Startseite » Wusstest du schon?

Es ist ein großer Fehler der dem Hund echte Hautprobleme bzw. Fellprobleme einbringen kann die Sommerschur. Kaum gehen die Temperaturen über 20 Grad rasen leider immer noch viele Hundebesitzer in Panik in die Hundesalons um ihren Hunden auf die warme Jahreszeit vorzubereiten.

Was ist die Sommerschur?

Die Sommerschur ist ein weit verbreiteter Trend in der Hundeszene, die das Fell kurz schneiden. Vor allem Hunderassen, wie der Malteser, der Yorkshire-Terrier und der Spaniel sind davon betroffen. Aber auch unzählige andere Hunderassen erhalten im Hundesalon ihren vermeintlich gut gedachten „Sommerlook“.

Dem Deckhaar deines Hundes kommt eine ganz besondere Bedeutung zu: Es schützt deine Fellnase vor gefährlicher UV-Strahlung. Daher ist es wichtig, dass du auch im Sommer, besonders darauf achtest, dass ausreichend Deckhaar die empfindliche Hundehaut schützt. Um deinem Hund das Leben bei Hitze erträglicher zu machen, bürstest du ihn am besten regelmäßig. So wird die Unterwolle entfernt und es gelangt Luft an den Körper ohne dabei auf den notwendigen UV-Schutz zu verzichten. Du solltest generell, egal welche Hunderasse die Spaziergänge in der Mittagszeit meiden.

Natürlich wechselt der Hund mehrmals noch im Jahr das Fell und wenn ihr mehr über das Thema wissen möchtet dann klickt

hier mehr zum Thema Fellpflege

Ihr könnt eurem Hund ganz anderes die Sommerzeit versüßen. Stellt ihm kaltes Wasser zur Verfügung. Macht keine all zu langen Spaziergänger, lasst ihn im Schatten sein leben genießen wenn er sich dahin verzieht. Geht am Abend die große Runde, nicht in der Mittagssonne. Hunde mögen im Sommer auch gerne Hundeeis hier geht es zum Rezept.

Aufrufe: 13