Hund im Anzug
Allgemein,  Alltag mit Hund,  Wusstest du schon?

Haupterbe Hund!

Startseite » Alltag mit Hund » Haupterbe Hund!

Kann ich meinen Hund als Haupterben einsetzten?

Ich mag meine Verwandten nicht oder habe keinen mehr. Der einzige den ich liebe ist mein Hund oder schlicht weg die panische Angst darum, dass der geliebte Wegbegleiter im Tierheim landet, wenn man verstirbt.

Ganz verschiedene Beweggründe bewegen Hundehalter dazu, darüber nachzudenken ihr gesamtes Erbe dem Hund zu vermachen. Manche mögen den Kopf schütteln, aber bedenkt man, dass Hunde für viele Menschen die einzigen ihnen noch Liebe schenkende Wesen im Leben sind und / oder sie sich im Grab umdrehen würden, wenn ihre bucklige Verwandtschaft ihr Geld bekäme, dann ist die Frage berechtigt.

Deshalb recherchierten wir und die Antwort ist nicht direkt klar:

“JAEIN!”

Laut Gericht ist ein Hund keine rechtsfähige Person und kann daher nicht erben, so die Richter. Sobald das Tier als Erbe bestimmt wird, ist das Testament unwirksam, mit der Folge, dass die gesetzliche Erbfolge in Kraft tritt. LG München I 2003 zu entscheiden (Az: 16 T 22604/03) oder auch LG Bonn 2009 (AZ: 4 T 363/09)

Dies bedeutet, dass man seinen Hund nicht als Haupterbe einsetzten kann. Man muss auch aufpassen, dass man den Hund nicht im Erbe mit einer Geldsumme beerbt.

%%dekoratives Bild%%
Hund liegt auf Teppich mit Kopf auf dem Boden

Es gibt aber andere, rechtlich abgesicherte Wege euren Hund ein gutes Leben zu ermöglichen.

Diese beiden Möglichkeiten habt ihr dennoch:

Hund bei Menschen unterbringen die ihr kennt und diese als Erben einsetzten.Dazu gehört natürlich auch vertrauen.
Einen Tierschutzverein, Gnadenhof oder andere Institutionen als Erben einsetzten unter der Promesse, dass sie sich um euren Hund kümmern.Hier kann man sich meist einen guten Eindruck vorab machen.

Natürlich beides unter der rechtlichen Promesse, dass man sich gut um euren Hund kümmert. Was gut für euch bedeutet, müsstet ihr dann mit dem Erben und einem Rechtsanwalt vorab besprechen.

Es macht aber Sinn sich immer Gedanken zu machen, was mit seinem Tier passiert, sollte man als Halter versterben. Besondern, wenn man alleine lebt ist das ein sehr weiser und kluger Weg, sich vorab darüber zu Informieren.

Wir freuen uns über eure Kommentare.

Lieben Gruß euer #Teamboxpei

Aufrufe: 46

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.