Voraussetzungen für einen Hund & Katze Haushalt
Alltag mit Hund,  Wusstest du schon?

Voraussetzungen für einen Hund & Katze Haushalt

Startseite » Alltag mit Hund » Voraussetzungen für einen Hund & Katze Haushalt

Ist es möglich, dass ein Hund und eine Katze im selben Haushalt leben? Durchaus, jedoch gibt es Voraussetzungen die einfach erfüllt sein sollten, damit die Katze nicht Ex geht oder der Hund blind durchs Leben laufen muss.

Voraussetzungen

Immer erst den Hund, dann die Katze ins Haus holen. Eine Katze verteidigt ihr Territorium konsequenter als ein Hund. Ein Hund ist sozialer und es besteht mehr die Chance, dass es klappt.

Beide möglichst jung zusammen bringen. Hat der Hund oder die Katze bereits schlechte Erfahrung mit der anderen Art gemacht wird es fast unmöglich ein gutes Verhältnis aufzubauen.

WICHTIGSTER PUNKT: Ist bei dem Hund eine Wild schärfe vorhanden (meistens bei Jagdhunderassen), dann lasst es. Tut das weder der Katze noch dem Hund an. Klar wäre es schön beide Tiere im Haus zu haben, aber leider ist die Unfallquote zu hoch und im schlimmsten Fall tötet euer Hund die Katze!

Beide Tiere müssen Rückzugsmöglichkeiten haben.

Einen Hund oder eine Katze kann man als Paar locker in einer 2 Zimmer Wohnung halten. Doch Hund und Katze da sollte man wirklich Platz mitbringen, ggf. sogar ein Zimmer wo nur die Katze rein darf. Freilauf -Möglichkeiten für die Katze wären da eigentlich die beste Voraussetzung.

Das erste Zusammentreffen – nur keine Panik!

Es ist soweit! Alle Vorbereitungen sind getroffen und heute treffen Hund und Katze zum ersten Mal aufeinander. Wenn Sie die Situation ruhig und entspannt angehen, dann werden auch Ihre Vierbeiner weniger Stress in der neuen Situation empfinden. Laute Geräusche im Hintergrund sind für ein entspanntes erstes Zusammentreffen nicht förderlich. Wichtig ist, keines der Tiere während des Erstkontaktes zu bevorzugen, um Eifersucht zu vermeiden. Für das erste Zusammentreffen sollten Sie den Hund anleinen oder festhalten, damit er die Katze nicht jagen kann. Ein langer Spaziergang bevor es losgeht, macht Ihren Hund ruhiger. Beide Tiere vorher zu füttern ist ratsam, um sie satt und entspannt aufeinander treffen zu lassen. Auf keinen Fall sollten Sie Ihr „neues“ Tier in einer Transportbox dem anderen vorstellen. Fluchtmöglichkeiten müssen offen gehalten werden. Verhalten sich die Tiere vorbildlich, sind Leckerlis sicherlich eine gern gesehene Belohnung. Das erste Treffen sollte nicht zu lang sein und nach ein paar Minuten wieder beendet werden. Zum Abschluss loben Sie beide Tiere.

Solltet ihr euch die Kombi wünschen, dann drücken wir die Daumen und wünschen viel Erfolg.

#Teamboxpei

Wir würden uns sehr über deine Erfahrung freuen, schreib uns doch ein Kommentar und verrate uns und den anderen Lesern was du erlebt hast.

Aufrufe: 16

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.