Allgemein,  Futter

Alles was du Wissen musst zum Thema Magendrehung

Startseite » Allgemein » Alles was du Wissen musst zum Thema Magendrehung

Was ist eine Magendrehung überhaupt? Es ist genau das was der Name schon sagt, der Magen des Hundes hat sich gedreht. Diese Erkrankung kann bei jedem Hund auftreten, es ist auch keiner daran Schuld, sie scheint erblich bedingt zu sein. Jedoch sind die Gründe dafür noch nicht wissenschaftlich nachzuvollziehen.

Wie erkenne ich eine Magendrehung bei meinem Hund?

Symptome:

  1. Versuchen sich zu Erbechen, es kommt aber nichts.
  2. Der Bauch sieht aus, als hätte euer Hund ein “Fussball” verschluckt.
  3. Der Hund hat blasse Schleimhäute
  4. der Hund wirkt teilnahmslos

Was tun, wenn wir diese Symptome festellen?

Direkt beim Tierarzt anrufen und sagen, dass ihr eine Magendrehung vermutet. Der Tierarzt wird dann eine OP einleiten.

Wie verhindern man eine Magendrehung beim Hund?

Es scheint eine Mischung aus mehreren Gründen zu geben. Aber der genaue Grund ist noch nicht erkannt.

  1. Nicht viel Füttern sondern lieber kleinere Portionen.
  2. Den Futternapf nicht erhöhen!!! Außer ein Tierarzt hat euch dazu angewiesen.
  3. Erhöhter Stress rund um die Fütterungsphase vermeiden. Also z.B. spielen Rund um die Futter-zeit vermeiden.
Wie erkenne ich eine Magendrehung?

Der Tierarzt Doktor Karim von dem Youtube Kanal ” Der Tierarzt” hat für euch ein Video zu diesem Thema veröffentlicht.

Aufrufe: 6

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.