Allgemein,  Pflege,  Wusstest du schon?

Warum die Sommerschur dem Hund schadet.

Startseite » Allgemein » Warum die Sommerschur dem Hund schadet.

Es ist ein großer Fehler der dem Hund echte Hautprobleme bzw. Fellprobleme einbringen kann die Sommerschur. Kaum gehen die Temperaturen über 20 Grad rasen leider immer noch viele Hundebesitzer in Panik in die Hundesalons um ihren Hunden auf die warme Jahreszeit vorzubereiten.

Was ist die Sommerschur?

Die Sommerschur ist ein weit verbreiteter Trend in der Hundeszene, die das Fell kurz schneiden. Vor allem Hunderassen, wie der Malteser, der Yorkshire-Terrier und der Spaniel sind davon betroffen. Aber auch unzählige andere Hunderassen erhalten im Hundesalon ihren vermeintlich gut gedachten „Sommerlook“.

Dem Deckhaar deines Hundes kommt eine ganz besondere Bedeutung zu: Es schützt deine Fellnase vor gefährlicher UV-Strahlung. Daher ist es wichtig, dass du auch im Sommer, besonders darauf achtest, dass ausreichend Deckhaar die empfindliche Hundehaut schützt. Um deinem Hund das Leben bei Hitze erträglicher zu machen, bürstest du ihn am besten regelmäßig. So wird die Unterwolle entfernt und es gelangt Luft an den Körper ohne dabei auf den notwendigen UV-Schutz zu verzichten. Du solltest generell, egal welche Hunderasse die Spaziergänge in der Mittagszeit meiden.

Hund scheren? Auf keinen Fall! Warum die Sommerschur dem Hund schadet

Natürlich wechselt der Hund mehrmals noch im Jahr das Fell und wenn ihr mehr über das Thema wissen möchtet dann klickt

hier mehr zum Thema Fellpflege

Ihr könnt eurem Hund ganz anderes die Sommerzeit versüßen. Stellt ihm kaltes Wasser zur Verfügung. Macht keine all zu langen Spaziergänger, lasst ihn im Schatten sein leben genießen wenn er sich dahin verzieht. Geht am Abend die große Runde, nicht in der Mittagssonne. Hunde mögen im Sommer auch gerne Hundeeis hier geht es zum Rezept.

Aufrufe: 13

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.