Allgemein,  Hundesport

Hundesport Schutzdienst, wird der Hund scharf gemacht?

Weit verbreiten ist, dass der Aufbau im Schutzdienst den Hund auf den Mensch abrichtet. Dabei wird der Hund auf Beute abgerichtet. Genau wie bei anderen Sportarten die mit Beutejagd arbeiten. Es ist also ein sich standhaft haltendes Gerücht. Selbst beim Bälle werfen wird der Beutetrieb eingeschaltet. Deshalb ist dauerhaftes unkontrolliertes Bälle werfen auch kein harmloses Spiel.

Der Hundeschutzdienst ist genauso ein Hundesport wie jeder andere auch, es gibt unzählige Tuniere und Meisterschaften weltweit. Das verbellen ist genauso ein antrainierter Trick wie alles andere.

Habt ihr Interesse an dieser Sportart geht doch einmal zu einem Verband, Trainer, Club oder anderen Ausbilder der so einen Kurs anbietet und schaut mal zu. Sie werden es euch bestimmt erlauben. Mitmachen kann generell jeder Hund, er sollte Gesund und Jung sein. Wie bei allen Hundesportarten sieht man erst beim machen, wie weit man mit seinem Hund kommt.

Hier ein informatives Video:

Erste Schritte im Schutzhundesport - Wird der Hund "scharf" gemacht?

Hier ein Video das dir zeigt, dass die Tricks wirklich jeder Hund lernen kann

Ludvig, the famous Chihauhau

Die härteste legale Ausbildung für Hunde, die uns bekannt ist, ist die von der Bundeswehr ( Hier der Beitrag dazu ). Die Ausbildung der Bundeswehr sollte von den Tierschutzverbänden und der Regierung unter dem Aspekt des Tierschutzes auf ihre Tauglichkeit unter die Lupe genommen werden, denn das grenzt Stark an Tierquälerei.

Aufrufe: 11

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.